Die Kunst zu leben

Wer glücklich ist, bezeugt damit,

dass er die Kunst zu leben

ganz oder doch zu einem guten

Teil beherrscht.

Erich Fromm

Advertisements

Sprüche und Weisheiten

Zur Abwechslung mal ein paar böse Sprüche und Weisheiten:

  • Das größte Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man damit fertig ist.
  • Bloß weil du Verfolgungswahn hast, musst du nicht glauben, dass sie nicht hinter dir her sind.
  • Das Gewissen verhindert nicht die Sünde, es verdirbt dir nur die Freude daran.
  • Das Leben ist wie eine schöne Melodie – der Text ist allerdings total bescheuert.
  • Künstliche Intelligenz ist gar nichts, verglichen mit natürlicher Dummheit.
  • Die meiste Zeit verliert man, wenn man Zeit gewinnen will.
  • Es gibt Dinge, die bereut man, bevor man sie tut. Und dann tut man sie doch.
  • Rosinen im Kopf sind die ideale Nahrung für den kleinen Mann im Ohr.
  • Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich sage.
  • Es ist der Job von Politikern, Probleme zu lösen, die es ohne die Politik gar nicht gäbe.
  • Im Notfall ist jedes Werkzeug ein Hammer.
  • Man muss zwar nicht ausgesprochen dumm sein, um hier zu arbeiten – aber es erleichtert die Sache ungemein.
  • Sicher ist nur, dass nichts sicher ist. Und nicht einmal das ist sicher.
  • Wer zuletzt lacht, hat es zu spät begriffen.

Ich hätte da noch mehr davon… allerdings sind die nicht alle jugendfrei 😉

Zitat des Tages

Leben bedeutet immer:

dem Höheren,
der Vollkommenheit entgegenzustreben,
sich emporzuschwingen und zu versuchen,
den Gipfel zu erreichen.

Boris Pasternak

Das gilt natürlich nicht für administrative Kräfte… die versuchen es stets in die andere Richtung. 😉

Zitat des Tages

Das kam gestern von den Chefs der Deutschen Bank:

Wir sind nicht verantwortlich für den Welt-Hunger

Schuldige streiten doch immer jede Verantwortung ab. Fakt ist aber: Die Deutsche Bank hält weiter an dem Geschäft mit Grundnahrungsmitteln fest und behauptet:

Die Preise an den Getreide-, Mais- und Reismärkten würden vor allem von Naturkatastrophen getrieben. „Wenn wir das Umfeld an den Lebensmittelmärkten positiv verändern können, werden wir das selbstverständlich tun.“

Schön! Dann wird es dank Deutsche Bank keine 8,8 Millionen Hungertote im nächten Jahr geben. Oder werden es mehr werden?