Brüssel: Unsere Daten sind in den USA sicher

Die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström erzählt uns wieder einmal ein schönes Märchen über den US-Datenschutz:

Die EU-Kommission hat sich mit dem zweiten Kontrollbericht Europols zur Abfrage von Überweisungsinformationen des Finanznetzwerks SWIFT durch US-Sicherheitsbehörden zufrieden gezeigt. Die „regelmäßigen Bewertungen“ des Europäischen Polizeiamtes sorgten dafür, „dass die Vorschriften zum Schutz der Privatsphäre der EU-Bürger und ihrer Daten in Kraft sind“, erklärte EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström am Freitag. „Dies ist von entscheidender Bedeutung für das Vertrauen in ein System, das uns mehr Sicherheit gibt.“ (Quelle: heise.de)

Weiterlesen

Advertisements

„Die Freiheit nehm ich Dir!“

Unter dem Motto Die Freiheit nehm ich Dir! hat Digitale Gesellschaft e. V. am 29.11.12 eine Aktionen gegen Vodafone, Vodafone steht hier stellvertretend für die Branche der Telekommunikationsanbieter, gestartet, um gegen die Verletzung der Netzneutralität zu protestieren. Die Kampagnenseite halbesnetz.de informiert über viele Vorteile eines Ramschnetz. Mit unserem Vodafail-Remixer kannst Du die Kampagne mit Deinen Slogans bereichern. Auf vodafail.tumblr.com sammeln wir die besten Einreichungen.

Weiterlesen

Polizei entdeckt Facebook

Die neue Datenbank, auf die die Polizei zugriff bekommen soll, hat über einer Milliarde Einträge und liefert nicht nur persönliche Vorlieben, nein, auch Mailadressen, Beziehungsstatus, Handy-Nr. und massenhaft Bildmaterial über alle möglichen und unmöglichen Lebenssituationen des Datensatzinhabers. Facebook anzuzapfen ist für die Polizei natürlich eine feine Sache, da ja die Mitglieder freiwillig schon für einen riesigen Datenberg gesorgt haben, den man jetzt biometrisch durchforsten kann.

Wenn die Zugriff kriegen wirds bestimmt total spannend!!! Ich tippe mal auf mindestens 2000 Couchterroristen, die sie gleich im ersten Monat als ultrauniversummäßig Gefährlich einstufen. Vielleicht muss FB sogar wegen globaler Terroristenmordanschlagsgefährdung geschlossen werden!!!

Tja, wer den Datenschutz nicht ehrt, wird schnell zum Terroristen erklärt.

Datenschutzrechtliche bedenken? Ja, ja, das wird ja immer vorher dick unterstrichen und nachher kümmerts überhaupt niemand. Das war doch schon immer so.

Facebook – Millionen Profile für fünf Dollar

taz.de berichtet über eine angebliche Sicherheitslücke bei Facebook:

Nun hat ‚Bogo‘ eine anderen Scoop gelandet: ein Nutzer namens „mertem“ habe auf der Plattform Gigbucks eine Liste mit Daten von 1,1 Millionen Facebook-Nutzern für ganze 5 US-Dollar angeboten. Das lässt sich über den Google-Cache der Seite noch nachvollziehen, auf Gigbucks selber, einem Social Media-Schrotthändler für billige Freunde und Follower, wurde der Account zwischenzeitlich entfernt.

An einer Sicherheitslücke glaube ich da nicht, wenn überhaupt, dann sind es Daten gutgläubiger Nutzer, die ja überall ihre Daten hinschmieren müssen. Ich verstehe ohnehin nicht, wozu Facebook oder Google+ die Handy-Nr. seiner Nutzer braucht? Vielleicht zum Datenabgleich mit irgendwelchen Behörden?

Polizei warnt vor Facebook-Betrüger

Auf Facebook funktioniert wohl jede noch so alte Masche:

Teure Unterhaltung: Eine Münchnerin chattet arglos bei Facebook mit ihrem vermeintlichen Schwager. Die Quittung kommt am Monatsende – ein Betrüger hat den Account geknackt und der Frau eine hohe Handyrechnung beschert. Die Polizei versucht, die Hacker zu erwischen. (Quelle: Süddeutsche)

Immer schön brav eure Handy-Nr. weitergeben, am besten gleich in eine öffentliche Pinnwand stellen. Und wenn dann noch jemand kommt, der/die da behauptet, dein/e Mama/Papa, Oma/Opa, Chef, Putzfrau, Kanzlerin oder Arzt zu sein, immer gleich die Bankverbindung nachschieben. Das macht echt Eindruck!!!!
Am wichtigsten aber ist eure Handy-Nr., damit könnte ihr die Fähigkeiten der Betrüger testen und bewerten, nachdem sie erfolgreich eure Profildaten abgegriffen haben.

Wie viele Jahrhunderte wird es wohl noch dauern, bis Facebook-Nutzer endlich begreifen, dass sie für ihre Daten selbst verantwortlich sind?

Facebook startet neuen Datensammeldienst

Facebook startet mit “Facebook Gifts” einen neuen Dienst, der zunächst in den USA die Postadressen und Kreditkartendaten seiner Nutzer einsammeln soll. Später will man den Datensammeldienst weltweit anbieten.

Das Ganze hat Facebook natürlich schön in einem Geschenke-Versand verpackt, der zu Weihnachten ins Rennen geschickt wird. Da werden bestimmt viele ihre Daten freiwillig abliefern. Gute Idee!

Datenschutzfreundliches Facebook

Große Überraschung: Facebook stoppt Gesichtserkennung in Europa. Die Biometrie-Software ist wohl doch noch nicht so ausgereift, wie viele glauben mögen. Da kann es schon mal passieren, dass Susis Kater als israelischer Präsident erkannt wird, wodurch wiederum der Mossad genötigt wird, Facebook als iranisches Machwerk mit fiesen Viren zu fluten.