Brieffreundschaft

Eine ganz besondere Brieffreundschaft...Eine besondere und “innige” Brieffreund­schaft hat sich im laufe der Zeit zwischen der Telekom und einem ihrer Kunden entwickelt, die nur durch den  Kündigungswunsch des Kunden zustande kam und nun schon seit 6 Monaten “liebevoll” gepflegt wird.

Der Kunde hatte seinen Vertrag in Deutschland gekündigt und ist danach in die Schweiz ausgewandert.

Seit dem pflegt die freundliche Telekom eine innige Brieffreundschaft mit ihrem Kunden, in dem die Beiden die Kündigung und die Rechnungen, die ihm die Telekom stets pünktlich nachschickt, thematisieren.

Die ganze Geschichte findet ihr hier

Advertisements

7 Kommentare zu “Brieffreundschaft

  1. Boah, der Kunde hat echt eine Engelsgeduld… ich wäre da wahrscheinlich schon nach einem Monat hin gefahren, um es direkt zu klären :-/

    • Katrin, je nach dem wo er in der Schweiz lebt, wird es dann wohl eine längere fahrt nach Deutschland 🙂 und ob er es an einem Tag geklärt kriegt, ist auch nicht gesagt.
      Ich hatte vor einigen Jahren auch Probleme mit der Telekom, die sich erst nach Wochen aufklärten. 😦

  2. Oh ha, die Telekom also. Ich habe ähnliche Erfahrungen mit der beliebten PRIMACOM gemacht. Ich bin zwar nicht in die Schweiz ausgewandert, habe aber auch über 7 Monate eine „wundervolle“ Brieffreundschaft mit der Primacom gepflegt, denn Telefonate waren total sinnlos. Die letzten Briefe sprachen doch ein wenig mehr von Erfolg…

    • Die Telekommunikationskonzerne lieben ihr Kunden wohl sehr… man liest wirklich oft, dass sie richtig „klammern“, wenn ein Kunde seine Beziehung beenden möchte 🙂 Ich hatte vor ein paar Jahren auch Probleme, allerdings nicht wegen Kündigung, sondern wegen einer angekündigten Preiserhöhung, der ich heftigst widersprochen hatte. Daraufhin wurde mir ohne Vorwarnung gekündigt. Wir hatten dann fast zwei Wochen weder Telefon noch Internet! 😦

      • Wie ich schon erwähnte, hatte ich Probleme mit Primacom. Da hing leider auch mein Telefon mit Internet dran. Ich hatte ne Kündigungsfrist von 3 Monaten – also hätte ich noch bis 30.09. Telefon und Internet gehabt, weil ich am 27.06. meine Kündigung mit der Fristeinhaltung schrieb. Die Bearbeiterin bei Primacom hat Mist gebaut, wie mir nach über 6 Monaten schriftlich bestätigt wurde, und hatte mir meinen Vertrag zum 30.6. gekündigt. Das Schreiben erhielt ich am 29.06. Ich hatte also 1 Tag Zeit, um mir nen neuen Anbieter zu suchen, dank Primacom! Echt geil. Eigentlich hätte ich 3 Monate zum Informationen einholen gehabt, so aber nur 1 Tag!
        Dank eines lieben Mitarbeiters in meinem Handyladen habe ich nun nen guten Anbieter gefunden, bin anfangs zwar mit Modem und Stick ins Netz mit übelst schlechter Verbindung, aber ich hatte wenigstens wieder Telefon und Internet.
        Auf Primacom sch… ich mittlerweile.

      • Da hattest du echt Glück gehabt. Bei mir hat das damals, wie schon geschrieben, fast 14 Tage gedauert, bis wir wieder Telefon und Internet hatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s