Hamsterkäufe vorm Weltuntergang?

OMG! Wie bekloppt können Menschen überhaupt werden? In Russland kommt es zu Hamsterkäufen – Notfallsets sind dort der Renner. Überall im Netz trifft man derzeit auf Überlebenstipps für die Apokalypse.

Während sich die Einen auf den angeblichen Weltuntergang mit “Notfallsets” vorbereiten, haben andere bereits ein Feldbett für 1200 Euro im Bunker gebucht. Andere wiederum hoffen, zu den Auserwählten zu gehören, die am 21.12.12 von Außerirdischen abgeholt werden. Und in der türkischen Stadt Sirince wartet man sogar schon sehnsüchtig auf eine Arche, die am 21.12. dort anlegen soll. Weiterlesen

Brüssel: Unsere Daten sind in den USA sicher

Die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström erzählt uns wieder einmal ein schönes Märchen über den US-Datenschutz:

Die EU-Kommission hat sich mit dem zweiten Kontrollbericht Europols zur Abfrage von Überweisungsinformationen des Finanznetzwerks SWIFT durch US-Sicherheitsbehörden zufrieden gezeigt. Die „regelmäßigen Bewertungen“ des Europäischen Polizeiamtes sorgten dafür, „dass die Vorschriften zum Schutz der Privatsphäre der EU-Bürger und ihrer Daten in Kraft sind“, erklärte EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström am Freitag. „Dies ist von entscheidender Bedeutung für das Vertrauen in ein System, das uns mehr Sicherheit gibt.“ (Quelle: heise.de)

Weiterlesen

Sicherheit durch Videoüberwachung?

Ich finde es immer wieder hoch interessant, dass ausgerechnet nach jedem kriminellen Ereignis, bei dem die Polizei völlig versagt hat, die Forderung nach totaler Überwachung laut wird. Die Videoüberwachung öffentlicher Plätze und Bahnhöfe wird gefordert und soll mehr Sicherheit bringen, weil sich die Täter davon angeblich abschrecken lassen. Das stimmt nur leider nicht.

Es gibt inzwischen unzählige Überwachungsvideos im Netz, die Überfälle und auch brutalste Misshandlungen von Passanten auf öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen zeigen, die immer noch nicht aufgeklärt sind, die Täter also noch frei herum laufen.

Weiterlesen

Mehrere Polizisten hatten Kontakt zum Ku-Kux-Klan und den NSU-Terroristen

Habt ihr euch mal gefragt, warum die Aufklärung um die NSU-Anschläge so schleppend vorankam? Ja? Hier eine mögliche Antwort:

Zwischen dem rassistischen Geheimbund Ku-Klux-Klan mit Sitz in Schwäbisch Hall und der NSU bestanden Verbindungen. Mehrere Polizisten tummelten sich im Umfeld. Ein Aussteiger erzählt von den Umtrieben. (Quelle: tagblatt.de)

Natürlich sieht die Generalbundesanwaltschaft da keine zusammenhänge. Und die Polzisten, die darin verstrickt waren, wurden zwar gerügt, sind aber weiterhin im Dienst.

Sampling-Urteil des BGH

OMG! Das Urheber- und Leistungsschutzrecht führt geradewegs in die totale kulturelle Ver(bl)ödung. Der BGH hat entschieden, dass auch kürzeste Auszüge eines Werkes, in diesem Fall bereits zwei Takte einer Rhythmussequenz nicht einfach gesampelt werden dürfen. Die Begründung:

Eine freie Benutzung ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs allerdings ausgeschlossen, wenn es möglich ist, die auf dem Tonträger aufgezeichnete Tonfolge selbst einzuspielen. (Quelle: Netzpolitik.org)

Wo wären wir heute, wenn es unser Urheber- und Leistungsschutzrecht schon vor 2000 Jahren gegeben hätte? Wahrscheinlich wären wir heute noch mit einem Holzwagen unterwegs und könnten weder lesen noch schreiben. Ja, doch, einen Vorteil hätten wir allerdings: Es gäbe keine Musikindustrie und Richter wären auch nicht schlauer als wir.